Freundeskreis
Museum Kurhaus &
Koekkoek-Haus Kleve e.V.


Finissage der Romantik-Ausstellung im B.C. Koekkoek-Haus mit „koek en zopie“, 26.02.2012

Die besonders erfolgreiche Ausstellung „Ein romantischer Blick. Die Sammlung Rademakers“ im B.C. Koekkoek-Haus Kleve wird am letzten Wochenende, dem 25. und 26. Februar 2012, voraussichtlich ihren 8.000 Besucher begrüßen dürfen. Die Ausstellung, die zuvor bereits in der Eremitage in St. Petersburg und im Gemeentemuseum Den Haag außerordentlich gut besucht war, wird am letzten Sonntag mit einem besonderen Highlight schließen:

Am 26.02.2012 wird um 16 Uhr – im Geiste des Wahrzeichens der Ausstellung, Johann B. Klombecks „Winterlandschaft mit Pferd“ von 1863 – Dr. Asker Pelgrom, Fachmann für Romantik, einen kurzen Vortrag über die Winterlandschaft in der niederländischen Malerei halten. Anschließend können alle Anwesenden noch einen letzten Blick auf die Gemälde in der Ausstellung werfen, bevor sie – in der Tradition des holländischen „koek en zopie“ – zu Glühwein und Mandelkeksen eingeladen werden, die je nach Wetterlage im Garten oder in einem der Säle gereicht werden.

Die Teilnahme ist neben dem regulären Museumseintritt kostenlos. Freundeskreis-Mitglieder haben freien Eintritt. Die Veranstaltung wird vom Freundeskreis Museum Kurhaus und Koekkoek-Haus Kleve e.V. angeboten, der sich mit dieser Finissage auf eine uralte Tradition der Niederländer, die seit dem 17. Jahrhundert bis heute existiert, bezieht: dem „koek en zopie“, einem geselligen Miteinander auf dem Eis, nach dem Schlittschuhlaufen, bei dem – um sich aufzuwärmen – traditionsgemäß ein Warmgetränk aus Bockbier, Rum, Eiern, Zimt und Nelken ausgegeben wird.

zurück

Eisvergnügen bei Klombecks „Winterlandschaft mit Pferd“ (Ausschnitt) von 1863 aus der Sammlung Rademakers
-> Diese Seite drucken