Freundeskreis
Museum Kurhaus &
Koekkoek-Haus Kleve e.V.


Ein Abend für das Atelier von Joseph Beuys: Benefiz-Veranstaltung des Freundeskreises großer Erfolg

„Ein Abend für das Atelier von Joseph Beuys“: Unter diesem Motto lud der Beirat des Freundeskreises Museum Kurhaus und Koekkoek-Haus Kleve e.V. am Freitagabend, dem 11. März 2011, zu einer Benefiz-Veranstaltung zugunsten des Bauprojekts „Friedrich-Wilhelm-Bad / Atelier Joseph Beuys“ ein – und stieß auf derart großes Interesse, dass die verfügbaren 100 Plätze innerhalb kürzester Zeit vergeben waren. Der Erlös des Abends kommt voll und ganz der Spendenaktion für die Museumserweiterung zugute.

Nicht weniger als 5.000,- € konnten mit Hilfe der Veranstaltung zusammengetragen werden – ein enormer Erfolg“, resümiert die Vorsitzende des Beirats, Jutta Tönnissen.

Möglich wurde der „Abend für das Atelier von Joseph Beuys“ dank des engagierten Einsatzes aller Beiratsmitglieder, vieler Helfer und der großzügigen Unterstützung zahlreicher Sponsoren aus der Klever Wirtschaft.

Besonderer Dank gilt auch der -> Kreismusikschule Kleve, die die musikalischen Beiträge beisteuerte, und dem -> Theodor-Brauer-Haus, das die Bewirtung übernahm. Die Katholische Heimvolkshochschule -> Wasserburg Rindern stellte freundlicherweise ihre Räumlichkeiten zur Verfügung. Christoph Kepser führte als Moderator durch den Abend.

Der Abend begann mit einer Führung durch die Ausstellung -> „Von Carl Andre bis Gregor Schneider. Dorothee und Konrad Fischer: Archiv einer Haltung“ im Museum Kurhaus Kleve und fand seine Fortsetzung in der Wasserburg Rindern, wo die Gäste vom Vorsitzenden des Freundeskreises, Klaus Hommel, begrüßt und mit der Aufführung selten zu hörender Musikstücke von John Cage eingestimmt wurden.

Das gemeinsame Abendessen wurde begleitet von weiteren Darbietungen: Vorstandsmitglied Michael Schläger rezitierte Gedichte von Robert Gernhardt zum Thema Kunst und Drs. Guido de Werd erläuterte in einem begeisternden Vortrag das Bauprojekt. Dabei stellte er heraus, welche überragende Bedeutung insbesondere die Rekonstruktion des ehemaligen Beuys-Ateliers besitzt – nicht nur für die Stadt Kleve, sondern für das ganze Land und für die internationale Kunstwelt.

Beschlossen wurde der Benefiz-Abend von der Amerikanischen Versteigerung eines eigens für diesen Zweck gestifteten Multiples von Joseph Beuys, einer wunderbaren künstlerischen Arbeit, um die denn auch ein hitziges Bietgefecht entbrannte.

Die Sponsoren von „Ein Abend für das Atelier von Joseph Beuys“ sind u.a.: 

Apotheke im eoc, Kleve
www.apotheke-kleve.de

Einrichtungshaus Rexing, Kleve
www.rexing.de

Heicks & Teutenberg, Kleve
www.heicks-teutenberg.de

Hussmann GmbH, Kleve
www.hussmann-elektrotechnik.de

Klavierbaumeister Georg Neinhuis, Kalkar
www.neinhuis.de

Metzgerei Quartier, Kleve
www.metzgerei-quartier.de

Paeßens Zahnwelten, Kalkar & Kleve
www.dr-paessens.de

Provinzial – Lohmann & Reinders oHG, Kleve
www.provinzial.com/lohmann-reinders

Sparkasse Kleve
www.sparkasse-kleve.de

tel-inform customer services GmbH, Kleve
www.tel-inform.de

zurück

Die Besucher des Freundeskreis-Abendes lauschten den Schülern des Musikschulen des Kreises Kleve
An alten Radios wurde das außergewöhnliche und besondere Stück „John Cage Radio Music“ aufgeführt
Beim anschließenden Essen gab es gute Stimmung und anregende Gespräche
Leihgaben des Museum Kurhaus Kleve, Photographien von Beuys in Kleve von Fritz Getlinger (siehe Hintergrund), sorgten dabei für die richtige Atmosphäre
Vorstandsmitglied Michael Schläger, hier mit Organisatorin und Beiratsvorsitzenden Jutta Tönnissen, begeisterte mit „lichten Gedichten“ von Robert Gernhardt
Als Auktionator der amerikanischen Versteigerung fungierte Andreas Strähnz, der für ein wahres Bietgefecht und gute Spendeneinnahmen für die Freundeskreis-Aktion sorgte
-> Diese Seite drucken