Freundeskreis
Museum Kurhaus &
Koekkoek-Haus Kleve e.V.


Kunstfahrt des Freundeskreises nach Neuss und Krefeld, Samstag, 10.09.2016

Am Samstag, dem 10. September 2016 fährt der Freundeskreis mit seinen Mitgliedern zu zwei neuen spektakulären Kunstorten in NRW: der Skulpturenhalle von Thomas Schütte in Neuss-Hombroich und dem Kaiser Wilhelm Museum in Krefeld.

Thomas Schütte (*1954) ist den Klevern durch die monumentale Skulptur „Großer Geist Nr. 7“ (1997) im Innenhof des Badhotels im Museum Kurhaus Kleve seit vielen Jahren ein fester Begriff. Der angesehene deutsche Bildhauer und langjährige Konrad Fischer-Künstler hat sich nun einen Lebenstraum verwirklicht und nach seinen Entwürfen eine Skulpturenhalle geschaffen, die sich in Neuss – in einem Dreieck zwischen der Langen Foundation und der Insel Hombroich – befindet und erst seit April 2016 für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Das privat initiierte Gebäude mit der eleganten Silhouette ist nicht nur gebaute Skulptur – quasi Thomas Schütte’s größte Arbeit –, sondern auch Ausstellungshaus, Showroom und Depot zugleich. Im Erdgeschoss befindet sich ein opulenter Präsentationssaal mit 650 Quadratmetern Fläche, in dem zwei Mal jährlich wechselnde Ausstellungen von Thomas Schüttes Künstlerkollegen und Weggefährten zu sehen sein werden. Im Untergeschoss ist ein 800 Quadratmeter großes Depot, aus dem heraus Werke an Kunstschauen in alle Welt gehen können. Damit funktioniert die Skulpturenhalle gleichsam als Schaufenster des Werkes von Schütte wie auch als Knotenpunkt für internationale Aktivitäten. Die Freunde der Klever Museen werden sich eine Ausstellung mit den monumentalen Großraumskulpturen des britischen Bildhauers und Turner-Preisträgers Richard Deacon (*1949) ansehen.

Die zweite Station des Tages ist das Kaiser Wilhelm Museum in Krefeld, das nach sechsjähriger Sanierungszeit erst ab Juni 2016 wieder für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Die Freunde werden sich die neue Sammlungspräsentation „Das Abenteuer unserer Sammlung I" ansehen, mit Werken von u.a. Claude Monet, Yves Klein und Gerhard Richter, auch Neuerwerbungen von Künstlern wie Fabian Marcaccio, Imi Knoebel oder Thomas Schütte. Zum Klever Ausstellungsjahr passend – mit den großen Ausstellungen „Joseph Beuys – Werklinien“ und „Wer nicht denken will, fliegt raus – Handlungsanweisungen nach Beuys“ im Museum Kurhaus Kleve aus Anlass des 30. Todestags von Joseph Beuys – werden sich die Freunde im neuen Kaiser Wilhelm Museum vornehmlich dem großen Werkkomplex an Arbeiten von Beuys widmen. Zu Lebzeiten des Künstlers wurden 53 Werke angekauft, darunter mehrere große Plastiken. Aus sieben zentralen Werken, erworben in der Zeit von 1968 bis 1976, bildete Beuys die große Werkgruppe „Barraque D’Dull Odde“ (1961-67), weltweit eine der wenigen Rauminstallationen von Joseph Beuys, die an ihrem Ursprungsort nahezu unverändert erhalten geblieben ist.

Die Kunstfahrt des Freundeskreises wird organisiert vom Vorstandsmitglied Jutta Tönnissen und u.a. begleitet von der Kunsthistorikerin Valentina Vlašić vom Museum Kurhaus Kleve. Der Reisebus startet am 10. September 2016 um 8.30 Uhr vom Kirmesplatz/Wiesenstraße in Kleve. Die Rückkehr ist für ca. 18 Uhr vorgesehen.

Der Reisepreis für Busfahrt und Führung beträgt 50,- €. Eine Teilnahme ist ausschließlich Mitgliedern des Freundeskreises vorbehalten. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 25 Personen. Die Anmeldung erfolgt per E-Mail (buero@freunde-klever-museen.de) oder persönlich an den Museumskassen zu den bekannten Öffnungszeiten. Die Anmeldung wird durch Zahlung des Reisepreises per Überweisung auf das Konto des Freundeskreises (Sparkasse Kleve, IBAN DE61 3245 0000 0005 0205 57, BIC WELADED1KLE) oder bar an den Museumskassen verbindlich. Es entscheidet die Reihenfolge des Zahlungseingangs. Anmelde- und Einzahlungsschluss ist der 20. Juli 2016.

zurück

Thomas Schüttes Skulpturenhalle in Neuss
Das Kaiser-Wilhelm-Museum in Krefeld

Download

2016.09.10., Kunstfahrt des Freundeskreises nach Neuss und Krefeld (PDF)
-> Diese Seite drucken